Natürliche Potenzmittel

Natürliche Potenzmittel

Autor: Leon.m  |  Lesezeit: 3 Minute  |   Letzte Aktualisierung: 23 September 2020

Tatsächlich schwören einige Männer auf die Wirkung von natürlichen Potenzmitteln. PDE-5-Hemmer können sowohl aus tierischer als auch pflanzlicher Quelle gewonnen werden. Gerade, weil diese Mittel, rezeptfrei erhältlich sind, wird oft als Lösung für Erektionsprobleme, als Aphrodisiaka oder eine Steigerung der sexuellen Performance darauf zurückgegriffen. Zwischen bewiesener Wirkung und einer, die nur nachgesagt wird, ist jedoch ein himmelweiter Unterschied.

Natürliche therapiemöglichkeiten für erektionsstörungen

Für betroffene erektiler Dysfunktionen gilt in erster Linie, sich von einem Facharzt untersuchen zu lassen, damit eine gründliche Analyse der Ursachen durchgeführt werden kann. Im jungen Alter ist ein Versagen der Erektionsfunktion eher auf psychische Komponenten wie Stress, Depressionen oder Beziehungsprobleme zurückzuführen, sowie übermäßigen Konsum von Alkohol und Drogen, einen allgemein ungesunden Lebensstil sowie einige Herz-Kreislauf-Krankheiten und Diabetes mellitus. Erst mit steigendem Alter ist eine Therapie durch Medikamente anstatt einer Bekämpfung eigentlicher Ursachen wirklich sinnvoll.

Es sollte also eher nach ärztlicher Rücksprache auf natürliche Potenzmittel zurückgegriffen werden, gerade bei der großen Nachfrage und dem Wegfall der Rezeptschranke ist der Markt überschwemmt von unseriösen Anbietern. Wir haben hier eine Übersicht von aktuell verkäuflichen natürlichen Po- tenzmitteln für Sie zusammengestellt, sodass Sie sich selbst ein Bild machen können!

Ambrein

Kommt im grauen Ambra des Pottwals vor

Einsatz zur Steigerung der Potenz besonders in arabischen Ländern

Sorgt für Anregung körpereigener, hormoneller Produktionsstätten, mehr Testosteron wird ausgeschüttet

Libido und Erektionen werden durch hormonelle Änderung verbessert

Bufotenin

Vorkommen in Pilzen und im Haut- sekret verschiedener Kröten.

Wirkung setzt im Kopf an, zentrale Steigerung der Libido sowie der Sexualität.

Cantharidin / Kantharidin / Spanische fliege

Mittel wird aus Zerstampfung des Cantharis Vesicatoria bzw. der Spanischen Fliege.

Schon in der Antike angewandtes Erektionsmittel.

Das Mittel Cantharidin wird auf das Glied gerieben oder die Einnahme erfolgt oral.

Sorgt für die Inhibierung, also die Ausbremsung der Phosphodiesterase (Enzym, das für ein schnelles Abklingen der Erektion sorgt) und die sexuelle Performance wird somit gesteigert.

Übermäßige Einnahme für zu Vernar- bungen der Harnröhre oder Nieren- versagen.

Alliaceae

Kommt aus der Gruppe der pflanzlichen Lauchgewächse.

Steigerung der Anzahl der sexuellen Zusammenkünfte und der Frequenz der Ejakulationen.

Alpinia

ngwer-Gewächs Alpinia Calcarata lässt eine positive Wirkung auf die Sexualität vermuten.

Regt Libido und Erektionsfähigkeit an.

Mehrjährige bertram (anacyclus pyrethrum)

Pflanze aus der Gattung der Ringblumen, wird oft als Zierpflanze für Steingärten genutzt.

Wirkstoff soll vitalisierende Wirkung auf Erektionsfunktion haben.

Yohimbin

Gewonnen aus Rinde des Yohimbe-Baumes und dessen Blättern.

Ursprünglich kauten afrikanische Ein- heimische zur Verbesserung der Potenz an den Blättern des Baumes.

Vor der Entwicklung von chemischen Potenzmitteln (Viagra, Cialis, Levitra) griff man vor allem auf diese Substanz bei Erektionsstörungen zurück, heutzu-tage eher weniger angewendet.

Wirksamkeit kann jedoch nicht garan- tiert werden durch unterschiedliche Studienergebnisse.

Ginseng

Auch Samwurzel oder Kraftwurzel.

Roter oder weißer Ginseng, besonders asiatische Varianten sehr bekannt bei uns.

Angeblich verbessernde Wirkung der erektilien Funktion.

Tribulus terrestris

Gewonnen aus Erd-Burzeldorn.

Wird besonders auch im Fitness- und Sportbereich als natürliches Anaboli- kum verwendet.

Es wird aber auch eine aphrodisierende Wirkung zugeschrieben.

Arginin

Aminosäure, die Effekte auf die glatte Muskulatur des Schwellkörpers haben soll, soll zu einer Verbesserung der Erektionsfähigkeit führen.

Maca

  • Vorkommen überwiegend in den peruanischen Anden, wird aus getrocknetem Knollenpulver gewonnen
  • Häufig neben Potenzmittel auch als Nahrungsergänzungmittel

Natürliche potenzmittel: der mythos ginseng – was ist wirklich dran?

Lange als Aphrodisiakum verwendet wird Ginseng unter anderem eine Steigerung der Libido und der Erektionsfähigkeit nachgesagt. Belegt ist auf jeden Fall, dass das Mittel eine erhöhte Produktion von Stickstoffmonoxid NO im Blut verursacht. Dies verursacht sowohl eine Gefäßerweiterung als auch eine Relaxion der glatten Muskelzellen im Penis, damit das Blut im erigierten Zustand besser in den Schwellkörper einfließen kann.

Dem Mittel wird eine antioxidative Eigenschaft nachgesagt, eine Verschlechterung der Erektionsfähigkeit kann also verhindert werden. Zusätzlich soll es Stress hem- men, eine häufige Ursache erektiler Dysfunktionen. Um die gewünschte Wirkung zu erzielen, heißt es, sollte Ginseng jedoch über mehrere Wochen und Monate eingenommen werden anstatt üblicherweise ungefähr 30 Minuten vor dem Geschlechts- verkehr. In manchen Studien wird sogar von 3 x 1000 mg täglichen Dosen gesprochen.

Man kann nicht mit Sicherheit sagen, ob Ginseng auch die nachgesagte Wirkung beim Anwender ent- falten wird. Es kann sich natürlich positiv aus Libido, sexuelle Ausdauer und den Umgang mit Stress auswirken, ist jedoch aufgrund fehlender Nachweise und Langzeitstudien keine Alternative zu Potenzmittel, die Ihnen vom Arzt verschrieben werden.

Fazit zu natürlichen potenzmitteln

Und genauso verhält es sich allgemein mit natürlichen Potenzmitteln, da eine wirkliche Testung über längere Zeit nur selten erfolgt ist. Für die Entwicklung rezeptpflichtiger und vor allem staatlich regu- lierter Potenzmittel hingegen wurden Kosten im dreistelligen Millionenbereich ausgegeben, um eine Wirksamkeit mitsamt Nebenwirkungen und Risiken auch wirklich belegen zu können.

Es lohnt sich also, etwas mehr Geld auszugeben und dafür zu wissen, worauf Sie sich einlassen. Informieren Sie sich auf WhichMed über alle bekannten chemischen Potenzmittel und lassen Sie sich von den Fach- ärzten der Online-Apotheken beraten, welches Mittel am besten zu Ihnen passt!

Abonnieren Sie WhichMed