Potenzmittel Im Vergleich

Potenzmittel im Vergleich

Autor: Leon.m  |  Lesezeit: 3 Minute  |   Letzte Aktualisierung: 14 Dezember 2020

Aber wie finde ich das Potenzmittel

Um Ihnen schon vorab den Wind aus den Segeln zu nehmen: das perfekte Mittel gegen eine Erektionsstörung gibt es nicht. Sicher, Sie sind Betroffener und wollen so schnell wie möglich etwas dagegen tun, verlieren aber bei der großen Auswahl an Gegenmitteln, die sich derzeit auf dem Markt befinden, schnell den Überblick.

Ein Gang zum Arzt und einen professionelle Beratung sind hier die beste Lösung, denn jeder tickt anders. Ganz richtig, es können nämlich auch psychische Ursachen ein Grund sein, warum Sie beim Geschlechtsverkehr aktuell nicht durchhalten können, seien das Probleme in der Beziehung, Stress, Depressionen oder einfach eigene Verunsicherung über das Können im Bett. Diese gilt es heraus zu finden, und ob nicht vielleicht eine Bekämpfung der Ursachen effektiver wäre als eine medikamentöse Therapie. 

Weitere Ursachen auf den Punkt gebracht:

  • Das Alter
  • Krankheiten (Arteriosklerose, allgemein hohe Cholesterinwerte, Diabetes mellitus, Adipositas, Prostatakrebs)
  • Operationen im Beckenbereich, Verletzungen des Nervensystems im Unterbauch
  • Ungesunde, unausgewogene Ernährung
  • Wenig Bewegung
  • Regelmäßiger Missbrauch von Alkohol, Zigaretten, Drogen

Viele glauben, gleich zum Viagra greifen zu müssen, klar, durch seine Vorreiterstellung auf dem inter- nationalen Markt und allgemeinen Bekanntheitsgrad sind Potenzmittel unverkennbar mit der Marke verbunden, die so auch einen gewissen Ruf besitzt. Wirkt Viagra bei einem Patienten, muss das beim zweiten aber nicht der Fall sein. Weitere bekannte Potenzmittel sind Cialis, Levitra und Spedra, nicht zu vergessen die Wirkstoffabkömmlinge Sildenafil (Viagra), Tadalafil (Cialis), Vardenafil (Levitra) und Avanafil (Spedra).

Arzneimittel, die frisch auf den Markt gebracht werden, stehen von da an 17 Jahre unter Patent- schutz. Dieser läuft aber nach 17 Jahren ab, andere Firmen können sich also die Herstellungsweise des Originals zunutze machen und ein wirkstoffgleiches Medikament herstellen. Solche Arzneikopien werden meist nach dem ursprünglichen Wirkstoff benannt, wie im Fall von Sildenafil – Sildenafil. 

Aufgrund der Inhaltsstoffe der Tabletten, den PDE-5-Hemmern (sprich: Phosphodiesterase-Hemmern), sind chemische Potenzmittel allgemein verschreibungspflichtig. Dieses Unwort bezeichnet ein Enzym, welches dafür sorgen kann, dass eine Erektion zu schnell abklingt oder gar nicht erst großartig wächst und den Geschlechtsakt nicht mehr befriedigend macht.

Die Potenzmittel sollen den Überschuss dieses Enzyms eindämmen, den Blutzufluss zum schlaffen Penis anregen und die Testikel stimulieren, sodass Sie wieder Lust und Spaß am Betthüpfen haben.

Der enthaltene Wirkstoff wirkt gefäßerweiternd, speziell auf die Muskulatur-Regulation der Gefäßwände, sodass das Einströmen von Blut in den Penis erleichtert wird. Obwohl es auch in der Lungenhochdruck-Therapie verwendet wird, dient es hauptsächlich der Behandlung von erektiler Dysfunktion, oder umgangssprachlich Impotenz. Im Gegensatz zum Glauben mancher wirkt verstärkt das Medikament die Lust jedoch nicht. Ein sexueller Ansporn muss zur Wirkungsförderung immer da sein.

Wir haben nun die genannten potenzmittel (ohne generika) zunächst auf seinen wirkstoff, die wirkdauer und seinen preis in der apotheke verglichen:

Viagra Cialis Levitra Spedra
Name viagra cialis Spedra-50mg
Hersteller Pfitzer Eli Lilly Bayer Meranini Berlin Pharma
Wirkstoff Sildenafil Tadalafil Vardenafil Avanafil
Dosierung 25, 50 und 100 mg 2,5, 5, 10 und 20 mg 5, 10 und 20 mg 50, 100 und 200 mg
Wirkungseintritt Nach 30 – 60 Minuten Nach 15 – 30 Minuten Nach ca. 25 – 60 Minuten Nach ca. 15 – 30 Minuten
Wirkungsdauer ca. 4 – 8 Stunden Ca. 24 – 36 Stunden Ca. 8 Stunden Ca. 6 – 17 Stunden

Gehen wir nun etwas näher auf einige potenzmittel ein:

Viagra – Die Blaue Wunderpille

Wird von Potenzmitteln gesprochen, denkt man unmittelbar an Viagra. Klar, der Hersteller Pfitzer hat mit der Einführung der blauen Pille seit 1998 eine privilegierte Stellung auf dem Markt eingenom- men und viele Männer schwören seither auf seine Wirkung, im neuen Jahrtausend zogen dann zahl- reiche neue Mittel nach, die bei Erektionsstörungen Abhilfe schaffen wollten. 

Ein Erfolg ist jedoch nicht bei allen Anwendern versprochen. Dies sollte durch das Ausprobieren verschiedener Präparate herausgefunden werden, die natürlich ärztlich verschrieben werden. Den Unterschied machen hier die Voraussetzungen: die körperlichen Bedingungen und was für die Erek- tionsstörung verantwortlich ist.

Wie jedes andere Medikament auch ist Viagra mit Sildenafil als Wirkstoff nicht frei von Nebenwir- kungen. Sehr häufig können Kopf- und Gliederschmerzen sowie Durchfall auftreten, einige Patienten klagten auch von Reizungen der Augen und Schlafstörungen sowie einer Entzündung der Magen- schleimhaut. In seltenen Fällen kam es zu Nasenbluten, Herzrasen, Ausschlag und Bluthochdruck. Sie sollten nie selbstständig auf ein anderes Potenzmittel wechseln – eine Rücksprache mit einem Fach- arzt ist zwingend erforderlich um weitere Risiken und Nebenwirkungen zu vermeiden!

Wird Viagra gemeinsam mit anderen Medikamenten eingenommen, können Wechselwirkungen auftreten, Stoffe zur Behandlung bakterieller Infektionen, Pilzmittel und Grapefruitsaft können die Wirkung verstärken, während Johanniskraut und Phenobarbital das genaue Gegenteil bewirken können.

Patienten, die den Wirkstoff Sildenafil nicht vertragen, bereits unter schweren Nieren- oder Leber- schäden oder sehr niedrigem Blutdruck leiden und einen Herzinfarkt hinter sich haben, ist von der Einnahme unbedingt abgeraten. Ihr Arzt wird Sie in allen Dingen bezüglich Ihrer Krankengeschichte rückversichern – dies kann auch bequem über eine Online-Apotheke erfolgen!

Viagra Preise bei einer Dosierung von 25 mg:
viagra
  • 4 Tabletten ab 110 €
  • 8 Tabletten ab 210 €
  • 12 Tabletten ab 306 €
  • 16 Tabletten ab 400 €
  • 32 Tabletten ab 784 €

Das generikum sildenafil – standhaft im bett zu günstigen preisen

Als das Patent für Viagra nach 17 Jahren ablief, machten sich diverse Pharmakonzerne die erektions- steigernde Wirkung vom Stoff Sildenafil zu eigen und brachten zahlreiche Generika auf den Markt. Hier wurden Kosten in der Forschung und Lizensierung gespart und der Käufer kann von einem vergünstigten Medikament mit demselben Wirkungseffekt profitieren. 

Einige bekannte Hersteller sind beispielsweise Sildenafil Stada, Sildenafil Hexal, Sildenafil Hennig und Sildenafil Pfitzer.

Die Risiken und Nebenwirkungen, die Wirkungsdauer sowie der Wirkungseintritt sind auf Grund desselben Wirkstoffes deckungsgleich mit Viagra.

SILDENAFIL STADA Preise bei einer Dosierung von 25 mg:
sildenafil - viagra generika
  • 4 Tabletten Ab 55 €
  • 8 Tabletten Ab 84 €
  • 12 Tabletten Ab 110 €
  • 16 Tabletten Ab 140 €
  • 32 Tabletten Ab 239 €

Levitra – wenn es mal schnell gehen soll

Ein großes Plus bei diesem Potenzmittel ist, dass es schon 10 Minuten nach der Einnahme wirken kann, viel schneller als Viagra oder Cialis – wenn Sie zur ungeduldigen Sorte gehören oder es einfach nur eilig haben also passend für Ihre Bedürfnisse.

Wenn Sie zudem Probleme bei der Einnahme von Viagra hatten und sich Nebenwirkungen verstärkt bemerkbar gemacht haben, hilft es eventuell, auf Levitra umzusteigen. Lassen Sie sich in diesem Fall immer von einem Facharzt beraten!

Auf Grund von möglichen Überempfindlichkeitsreaktionen ist Levitra nur unter ärztlicher Aufsicht einzunehmen! Es kann zu Nebenwirkungen wie Schwindel, Gesichtsrötungen, Kopfschmerzen und einer verstopften oder laufenden Nase kommen.

Medikation Preise bei einer Dosierung von 10 Mg
 

  • 12 Tabletten Ab 254,95 €
vardegin-10-mg
  • 4 Tabletten Ab 70 €
  • 8 Tabletten Ab 120€
  • 12 Tabletten Ab 165 €
  • 16 Tabletten Ab 205 €

Cialis – die „wochenend pille“

Cialis zeichnet sich besonders durch seine langanhaltende Wirkung aus, die bis zu 36 Stunden anhalten kann. Auf den Markt gebracht hat es der Hersteller Eli Lilly im Jahr 2002, also ein direkter Nachfolger von Viagra, Wirkstoff ist hier Tadalafil. Da das Wirkstoff-Patent im Jahr 2019 abgelaufen ist, gibt es auch von Cialis Generika unter dem Namen des Wirkstoffes.

Mit seiner langen Wirkdauer und einer niedrigen Dosierungsvariante von 2,5 mg pro Tablette, die eine tägliche Einnahme ermöglicht, macht das Medikament das Sexleben deutlich flexibler und spontaner.

Cialis zeichnet sich durch seine gelbe Farbe aus. Zu häufigen Nebenwirkungen gehören Schmerzen der Arme und Beine sowie Muskel- und Kopfschmerzen und eine verstopfte Nase, selten sind klagten Patienten auch von Blut im Urin, Herzrasen, Müdigkeit und Ohrgeräuschen (Tinnitus). Bei einem aus10.000 Anwendern traten Ohnmachtsanfälle, Penisblutungen, Schwerhörigkeit und gelegentlicher Gedächtnisverlust auf.

Medikation Preise bei einer Dosierung von 10 mg:

 
Cialis von Lilly Pharma

  • 4 Tabletten ab 120 €
  • 8 Tabletten ab 220 €
  • 12 Tabletten ab 315 €
  • 16 Tabletten ab 412 €
  • 32 Tabletten ab 800 €
tadalafil - cialis generika
Cialis Generika von Stada
  • 4 Tabletten ab 70 €
  • 8 Tabletten ab 120 €
  • 12 Tabletten ab 165 €
  • 16 Tabletten ab 205 €
  • 32 Tabletten ab 400 €

Spedra – ein junger vertreter zeigt, was er kann

Da Spedra erst 2014 hierzulande erhältlich war, ist es im Vergleich zu anderen großen Marken wie Viagra und Cialis noch relativ jung, steht ihnen in seiner Wirkung aber in nichts nach. Mit dem Wirk- stoff Avanafil, der nach ungefähr 20 bis 30 Minuten einsetzt, ist es eine gute Alternative für Patien- ten, bei denen sich mit der Anwendung von Viagra und Levitra zu viele Nebenwirkungen bemerkbar gemacht haben oder die Wirkung sich nicht wie gewünscht entfalten konnte.

Medikation Preise für eine Dosierung von 50 mg:
Spedra-50mg

Spedra von Berlin-Chemie Menarini

  • 4 Tabletten ab 90 €
  • 8 Tabletten ab 165 €
  • 12 Tabletten ab 230 €
  • 16 Tabletten ab 285 €
  • 32 Tabletten ab 490 €

Ein vielfältiger wirkstoff für die direkte anwendung am penis ist alprostadil

Alprostadil – Praktisch für die lokale Anwendung

Der Wirkstoff Alprostadil wird direkt am Penis aufgetragen, um gezielt für eine Steigerung der Durch- blutung zu sorgen. Zwei große Unterschiede zu den Hauptvertreten der großen Marken sind, dass dieses Medikament nicht nur bei körperlichen, sondern auch bei psychischen Ursachen und Nerven- schädigungen hilft, im Gegensatz zu beispielsweise Viagra, das nur für vaskuläre, also körperliche Ur- sachen gedacht ist. Zusätzlich ist das Aprostadil auch ohne eine sexuelle Stimulation wirksam.

Caverject – Injektionstherapie mit Alprostadil

Für eine schnellere Wirkung kann sich Alprostadil auch direkt vor dem Geschlechtsverkehr gespritzt werden, erhältlich ist es dann unter dem Namen Caverject. Die Spritze erfolgt direkt in den Penis und die Wirkung setzt binnen 5 bis 10 Minuten ein. Anweisungen zur genauen Anwendung und Dosierung erhalten Sie direkt beim Facharzt Ihres Vertrauens.

Muse – Alprostadil als Zäpfchen

Das auch als Zäpfchen verkäufliche Alprostadil nennt sich MUSE, kurz für Medicated Urethral System for Erection. Wie der Name von voraussagt, wie das Zäpfchen kurz vor dem Geschlechtsverkehr in die Harnröhre eingeschoben, die Wirkung setzt binnen 5 bis 10 Minuten ein.

Vitaros Creme – Lokale Anwendung ohne Tabletten

Alprostadil ist auch als die sogenannte Vitaros Creme erhältlich. Mit einer Pipette und einer bereits vorgefertigten Dosierungsmenge wird das Medikament direkt in die Harnröhre eingeführt. Die Wir- kung setzt nach 5 bis 30 Minuten ein und schwankt zwischen einer und 2 Stunden.

Was ist also nun das beste potenzmittel für mich?

Das beste für Sie wird sein, dass Sie zunächst einmal einen geschulten Facharzt für ein Beratungs- gespräch aufsuchen. Dieser wird sich ein Bild von Ihrer Lebensqualität, möglichen Ursachen und Ihrer körperlichen Situation machen. Anschließend können Sie mehrere Probepräparate ausprobieren, um das wirksamste Medikament für Sie herauszufinden und gleichzeitig möglich Nebenwirkungen auszu- machen.

Bestellen sie verschreibungspflichtige medikamente in einer online apotheke

Über unsere Website vergleichen wir zahlreiche Online-Kliniken, auch bestimmte Medikamentgrup- pen auf Preis-Leistungs-Verhältnis, Lieferung und Service. Diese Internet-Apotheken sind alle bei der britischen Gesundheitsbehörde GMC registriert, Sie können also sein, dass Ihre Anliegen von echten Ärzten geprüft und behandelt werden.

Sie sind in Ihrem Interesse dazu angehalten, einen Fragebogen über das Portal wahrheitsgemäß auszufüllen, damit der Arzt eine entsprechende Diagnose stellen kann. Das Medikament wird Ihnen nur verschrieben, wenn der Arzt die Sie für eine Behandlung als geeignet befindet. Behandlung, Ausschreibung des Rezeptes und Versand sind im über die Seite ausgestellten Preis enthalten.

Befragt eine Seite Sie nicht zu Ihrer Gesundheitsgeschichte, persönlichen Daten und Symptomen und erfolgt keine Prüfung durch einen Arzt, dann können Sie davon ausgehen, dass es sich um eine illegale Website handelt. Hier ist höchste Vorsicht geboten, da Sie sich mit einem Kauf über eine Seite, die nicht verifiziert ist, ebenfalls strafbar machen.

 

Quellen:
Was ist das beste Mittel gegen Erektionsstörungen?

Abonnieren Sie WhichMed